Die Geschichte

Die Geschichte von Werder Bremen

Werder Bremen kann auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurückblicken, welche im folgenden Text zumindest angeschnitten werden kann. Im Jahr 1899 von Schülern als Fußballverein gegründet, gelangte der Verein aber erst im Jahr 1920 zum heutigen Namen SV Werder Bremen. Vor allem in den Anfangsjahren hatte der Verein mit seiner Fußballabteilung mit Ablehnung zu kämpfen. So galt Fußball in weiten Teilen der Bevölkerung als absoluter Unsport von der britischen Insel. Auch war es ein großes Problem für den Verein, dass lange Zeit keine eigene Spielstätte vorhanden war und nur auf städtischen Anlagen gespielt werden konnte. Erst mit der Fertigstellung des Weserstadions verfügte der Verein über ein eigenes Stadion, in denen die Meisterschaftsspiele ausgetragen werden konnten. Auch während des Zweiten Weltkrieges wurde der Spielbetrieb weiter aufrecht gehalten, gegen Ende des Krieges dann vorübergehend eingestellt.

Nach dem Krieg wurde der Verein nach einer Fusion mit anderen Bremer Sportvereinen kurze Zeit noch einmal umbenannt. Aber schon im Jahr 1946 wurde wieder der alte Name SV Werder Bremen in das Vereinsregister eingetragen. Dank wachsender Größe konnte auch der fußballerische Erfolg des Vereins gesteigert werden. Während der Nachkriegszeit spielte Werder Bremen in allen bekannten norddeutschen Ligen. Dank guter Leistungen wurde im Jahr auch der Einzug in die neu gegründete Bundesliga gesichert, sodass Werder Bremen zu den Gründungsmitgliedern der deutschen Eliteliga gehört. Bereits im zweiten Jahr der Ligazugehörigkeit konnte die Deutsche Meisterschaft gefeiert werden. Doch leider ging es nach diesem Erfolg in den nächsten Jahren steig bergab. Finanzielle Mittel fehlten und starke Spieler verließen den Verein in Richtung zahlungskräftiger Vereine.

Der Tiefpunkt war im Jahr 1980 erreicht, als die Mannschaft aus der Ersten in die Zweite Bundesliga absteigen musste. Doch hier liegt auch der Beginn der Ära Rehhagel, welchem der sofortige Wiederaufstieg gelang. Die folgenden 14 Jahre unter dem Trainer Rehhagel gehören zu den erfolgreichsten der Vereinsgeschichte Meisterschaften, DFB Pokalsieg und Siege im internationale Wettbewerb Pokal der Pokalsieger. Nach dem Ende der Ära Rehhagel gab es kurzzeitig keine Kontinuität auf dem Trainerposten. Erst mit dem Beginn seit der Ära Schaaf seit dem Jahr 1999 ist Werder Bremen wieder auf den vorderen Positionen der Tabelle zu finden. Erfolge in Meisterschaft und Pokal geben dieser Entwicklung recht.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.